Der Neue Israelitische Friedhof Leipzig

Der Neue Israelitische Friedhof - ein herausragender und sensibler Erinnerungsort.

Die Ausstellung wird vom
11. bis 21.Juli 2022 erstmals im
Ariowitsch-Haus, Hinrichsenstraße 14, gezeigt.

Anfang Juli erschien die Broschüre "Stärker als der Tod ist die Liebe".
Der Neue Israelitische Friedhof in Leipzig vom Autor Steffen Held, herausgegeben vom Verein
Städtepartnerschaft Leipzig-Herzliya e.V.

Die Broschüre ist die erste monografische Darstellung über den Neuen Israelitischen Friedhof Leipzig.

Broschüre und Ausstellung sind erste Schritte zur Verankerung des Neuen Israelitischen Friedhofs in der
städtischen Erinnerungskultur und Ausgangspunkt für weitere Projekte, die auch denkmalpflegerische Arbeiten
und die Schaffung von Erinnerungszeichen auf dem Friedhof beinhalten.

ISBN der Broschüre
978-3-949240-24-9

Speech Meeting Afternoon
Christopher Zenker

Dear guests form Israel, USA, Great Britain, Sweden and France,
Also a warm welcome to the members of the jewish community of Leipzig and the members of the sister-city assiosation Leipzig-Herzliya,

my name is Christopher Zenker, i am head of sister-city assosiation Leipzig-Herzliya and also a member of the local Parlament in Leipzig. Hopefully you will understand me as my english is not that good.

I am happy that the visiting-programm for former jewish people from Leipzig and their following Generations could restart after a two year break. Thank you to the adminstration of City of Leipzig, specially to Sven Trautmann and Katja Roloff, Without whom we wouldn’t have been able to see this program through.

A few words to the sistercity assosiation. The sistercity contract between Leipzig and Herzliya in Isreal was signed by the mayors of the two Citys in 2011. So Herzliya is the secound youngest of 15 sistercities of Leipzig all over the world.

As sistercity assiosation we try to connect people between the two cities, for exemple in Sport, Culture or between schools. This was quite complictated during the last two years because of Covid-19.  So we decided to start other procjets, like bringing the „new israeli graveyard“, which was consecrated in 1928, back in local memory cultur.

Thats why today we open for the first time the foto exhibition and present the booklet about the graveyard. This was all possible because one person in our sisterctiy assiosation, thank you to the driving force of the project Eta Zachäus. Also thank you to the historian Steffen Held, the fotograph Fabian Heublein and to the many people who helped at the graveyard. For example Andre Stolle with his Company Reinwald, Margitta Hollick, a former college of mine from the local parlament, and not to forget all of the pupils, students and trainees.

Before Eta Zachäus says a few words about the project and the graveyard, i hope you will enjoy this afternoon with us here in the Ariowitsch-House. Thank you for being here and enjoy this afternoon.

Mai 2022
Geburtstag Küf Kaufmann

Küf kaufmann

Wir gratulieren Herrn Küf Kaufmann, Vorsitzender der Israelitischen Religionsgemeinde Leipzig, recht herzlich zu seinem Geburtstag.

Wir wünschen Herrn Kaufmann viel Gesundheit und weiterhin viel Schaffenskraft.

08. Mai 2022
Yogev Shetrit in der Kirche in Zuckelhausen

Am 8. Mai 2022, den Tag, an dem wir an das Ende der Nazi-Herrschaft denken, spielte, auf Einladung unseres Vereines, Yogev Shetrit, ein in der israelischen Jazz-Szene und auch der Welt-Jazz-Szene bekannter Bandleader und Jazz-Schlagzeuger in der Kirche in Zuckelhausen im Rahmen der Reihe „Kirche und Lied-Spezial“. Er hatte seine Bandmitglieder auf elektronischem Wege eingeladen und zu dritt begeisterten sie das Publikum mit zeitgenössischem Jazz mit Anklängen an jemenitischer und marokkanischer Weltmusik. Er gestaltete den Abend gemeinsam mit der Pfarrerin und Lektorin Bettina Reichelt, die Texte aus Literaturworkshops, die Yogev abhält, vorstellte. Wir planen, die Zusammenarbeit mit Yogev, der  mit deutschen Schulen Klang- und Trommel-Workshops –zuletzt im Voigtland- abhält, fortzusetzen.